Spielbericht 12. PST Landesklasse Ost

VfB Weißwasser – SC 1911 Großröhrsdorf 3:0 (1:0)
Samstag, den 1. Dezember 2018

Im Duell der Aufsteiger mussten beide Mannschaften auf Spieler verzichten. Die Spiele der Vorwoche zogen Sperren nach sich und so war auf Seiten des VfB Ben Pohling zum Zuschauen gezwungen, auf Seiten der Gäste unter anderem Spielertrainer Christoph Klippel.

Das Spiel auf dem Kunstrasenplatz begannen die Hausherren mit Druck auf die Gästeabwehr. In der Anfangsphase gelang es den Schwarz-Weißen immer wieder die zweiten Bälle zu sichern. Die Zweikämpfe wurden beherzt geführt und so hatte der VfB deutlich mehr Spielanteile. Mit dem ersten zu Ende gespielten Angriff erzielte Stefan Beil das 1:0 mit einem Flachschuss in die lange Ecke. Philipp Reimann steckte zuvor klasse durch und bediente den Weißwasseraner Goalgetter perfekt. Weiterhin war der VfB um Spielkontrolle bemüht. Doch immer wieder musste die Gastgeberabwehr auf die beiden Sturmspitzen des SC Acht geben. Diese wurden vorzugsweise über die Außenbahnen angespielt und versuchten dann im eins gegen eins zum Abschluss zu kommen. In der ersten Halbzeit klappte dies nur ein Mal. Den resultierenden Abschluss konnte Felix Woithe im Tor der Gastgeber ohne Mühe parieren. Das Spiel verlagerte sich mehr und mehr zwischen die Strafräume. Weißwasser bemühte sich um Angriffe, blieb aber oft in der vielbeinigen Gästeabwehr stecken. Gefährlich wurde es immer dann, wenn der Ball schnell und zumeist flach gespielt wurde. Die Abschlüsse sollten vorerst jedoch nicht mehr von Erfolg gekrönt sein. Somit ging es mit dem 1:0 zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit ähnelte Halbzeit eins. Positiv zu erwähnen ist, dass die Männer um Trainer Andrè Fritsche diesmal nicht den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen. Die knappe Führung konnte gehalten werden. Großröhrsdorf war im Spiel nach vorn einfach zu ungefährlich an diesem Nachmittag. Nach 78 Spielminuten war es dann der auffällige Reimann selbst, der die Entscheidung in diesem Spiel markierte. Einen klasse vorgetragenen Angriff spielten die Weißwasseraner über Lukschanderl und Beil auf der rechten Seite. Letztgenannter legte auf quer auf Reimann, der mit langem Bein den Ball über die Torlinie beförderte. Den Schlusspunkt setzte Beil vom Elfmeterpunkt. Mit seinem 12. Saisontor markierte er das 3:0 und schickte Keeper Roberto Klotz in die falsche Ecke. Den Elfmeterpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Michael Schröder erzwang Youngster Luca Hartelt. Mit Tempo dribbelte er von der Eckfahne in den 16er und wurde auf der Grundlinie regelwidrig von den Beinen geholt. Das Ehrentor in der Nachspielzeit verwehrten die Gastgeber den Gästen. Einen Abschuss von der Strafraumgrenze konnte Woithe mit einer starken Parade entschärfen und somit sicherte sich die Mannschaft endlich wieder ein Spiel ohne Gegentor.

Mit 19 Punkten nach 13 Spielen ist der VfB in der Landesklasse angekommen und kann im letzten Spiel des Jahres noch weitere Zähler auf dem Punktekonto verbuchen. Am zweiten Advent ist man zu Gast bei Borea Dresden.

Die Mannschaften spielten wie folgt:

VfB Weißwasser

Woithe, Kraatz (67. Trause), Lukschanderl, Beil, Biela, Hartelt, Petrova (75. Kleinfeld), Schmidt, Buder, Balko, Reimann

SC 1911 Großröhrsdorf

Klotz, Jachmann, Töppel, Bürger, Urban (79. Pilz), Düben, Thomschke, Mieth, Falkenberg, Palme, Hommel (60. Zeiler)

Torfolge:

1:0 Beil (7.)

2:0 Reimann (78.)

3:0 Beil (87. / EM)

Gelbe Karten:

VfB

Buder, Kleinfeld

SC

2x

Schiedsrichter: Michael Schröder

Assistenten: Christoph Teichmann, Nicholas Köhler

Zuschauer: 94

für weitere Bilder auf das Foto klicken
Großröhrsdorf (H)