Spielbericht 13. PST Landesklasse Ost

SC Borea Dresden - VfB Weißwasser 1:1 (1:1)
Sonntag, den 9. Dezember 2018

Eine starke Hinrunde in der Landesklasse konnte der Aufsteiger aus Weißwasser mit einem Remis beim SC Borea Dresden abschließen. Mit 20 Punkten aus 13 Spielen überwintert man auf Tabellenplatz drei, hinter den Teams aus Neustadt/Spree und Dresden Laubegast. Doch nach einem genaueren Blick auf die Tabelle ist Vorsicht geboten. Einige Teams haben noch Nachholer zu absolvieren und der Abstand auf die abstiegsgefährdeten Plätze beträgt lediglich sieben Punkte.

Der Spielbeginn auf dem kleinen Kunstrasenplatz Am Jägerpark verlief für den VfB denkbar ungünstig. Nach einem Eckball in der dritten Spielminute fehlte die Zuordnung und so konnte Azad vom Eck des Fünfmeterraumes die Führung für die Gastgeber erzielen. Es dauerte einige Minuten bis die Weißwasseraner so richtig ins Spiel kamen und sich gegenseitig fanden. Die beste Chance in der Anfangsphase hatte der auffällige Nico Lukschanderl. Für den Abschluss aus 16m benötigte er jedoch zu viel Zeit. Das Spiel verlief zunehmend ausgeglichen und bot Chancen hüben wie drüben. Während den Nordlichtern ein weiterer Eckball nichts einbrachte, konnte der an diesem Tag unglücklich wirkende Stefan Beil seine Chancen ebenfalls nicht nutzen. Zunächst versprang ihm in aussichtsreicher Position der Ball, sodass ein Torabschluss nicht möglich war. Seinen Kopfball in der 21. Spielminute setzte er aus 2m freistehend neben den Kasten. Zum Glück für den VfB machten es auch die Gastgeber nicht besser. Nach schnellem Konterspiel und Eingabe von der linken Seite kam Max Groß unbedrängt zum Kopfball, legte diesen jedoch über das Tor der Weißwasseraner. Nach einer guten halben Stunde versuchte es David Schmidt mit einem Abschluss, zielte jedoch etwas zu ungenau. Nur wenige Minuten später war es selbiger Spieler, der das starke Pressing und die folgliche Balleroberung in Zählbares verwandelte. Sein abgefälschter Abschluss wurde für Torwart Kirsten unerreichbar und schlug in der langen Ecke zum 1:1 Ausgleich ein.

Die zweite Halbzeit spielte sich zum Großteil in der Hälfte der Gäste ab. Ohne zunächst zwingende Torchancen zu kreieren, hatten die Gastgeber die Spielkontrolle wieder inne. Mit dem Doppelwechsel in der 66. Minute betraten die jungen Ben Weiser und Markus Radestock das Feld. Nun kam wieder etwas mehr Fluss in das Spiel der Gäste. Aktionen, die vorher zu hektisch und zerfahren wirkten, wurden nun wieder geradliniger. Dennoch mussten die Schwarz-Weißen immer wieder brenzlige Situationen überstehen. Kevin Trause gelang es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen, sodass Torwart Felix Woithe die Situation klären musste. Auf der anderen Seite konnte Kirsten im Borea-Tor einen Weiser Abschluss parieren. In der Schlussphase hatte Weißwasser noch zwei gute Möglichkeiten. Erst setzte Schmidt einen 18m-Freistoß aus zentraler Position knapp über das Gehäuse. Wieder war es Schmidt, der nur Momente danach einen weiteren Abschluss aus dem Strafraum knapp über den Querbalken setzte. Die allerletzte Aktion im Spiel gehörte den Gastgebern. Der aus dem Halbfeld in den Strafraum geschlagene Freistoß brachte jedoch keine Gefahr mehr. Somit endete das Spiel 1:1 unentschieden.

Die Mannschaften spielten wie folgt:

SC Borea Dresden

Kirsten, Dumi, Groß (63. Hartung), Schulz, Kalauch, Heinze (81. Göschick), Wolf, Karsten, Heinisch, Azad, Priebs (74. Wassom)

VfB Weißwasser

Woithe, Balko, Kraatz, Pohling, Lukschanderl, Beil (66. Weiser), Biela, Hartelt (66. Radestock), Petrova, Trause, Schmidt

Torfolge:

1:0 Azad (3.); 1:1 Schmidt (38.)

Gelbe Karten:

FVL

Dumi

VfB

Lukschanderl

Schiedsrichter: Michael Ullmann

Assistenten: Silvio Fürtig, Luca Mühle

Zuschauer: 30

für weitere Bilder auf das Foto klicken
Borea Dresden (A)